Sie sind hier: HomeAngebote • Rettungshundestaffel

Kontakt

DRK-Kreisverband Gießen e. V.
Eichgärtenallee 90
D-35394 Gießen

Telefon: 0641/40006-0
Telefax: 0641/40006-60

Routenplaner

Telefonisch für Sie erreichbar:
Mo - Do
08:00 - 19:00 Uhr
Fr
08:00 - 17:00 Uhr

E-Mail:
giessen@drk-hessen.de



BLUTSPENDETERMINE:

30.08.2016
Hungen-Obbornhofen

31.08.2016
Lich

08.09.2016
Laubach

12.09.2016
Pohlheim

21.09.2016
Buseck

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:
 
» suchen
Weitere Informationen

Jetzt Mitglied werden

Rettungshundestaffel



Über uns
Die Rettungshundestaffel (RHS) des DRK Ortsvereins Gießen besteht zurzeit aus 19 Personen und 17 Hunden. Im Moment verfügen wir über ein geprüftes Team im Bereich der Mantrailer. Alle anderen Teams befinden sich noch in der Ausbildung.

Ausbildung Hund
Alle Rettungshunde leben außerhalb ihrer Dienstzeit als normale Haus- und Familienhunde bei ihren Hundeführern und werden von uns selbst zu Rettungshunden ausgebildet. Die Ausbildung beträgt im Durchschnitt circa zwei Jahre. Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft als Rettungshundeteam ist ein bestandener Eignungstest. Grundsätzlich sollte der Hund einen Grundgehorsam haben, begeisterungsfähig, freundlich, aufgeschlossen und verträglich (mit Mensch und Hund!) sein.

Derzeit bilden wir Rettungshundeteams in folgenden Suchsparten aus:

Flächensuche
:
Ein Flächensuchhund sucht nach menschlicher Witterung in einem Gebiet. Hat der Hund die vermisste Person gefunden, kann er durch zwei unterschiedliche Anzeigearten darauf aufmerksam machen:

 

  • Verbellen: Der Hund verbleibt bei der Person und signalisiert seine Position durch langanhaltendes Bellen.
  • Freiverweisen/Rückverweisen: Der Hund kehrt nach dem Auffinden wieder zum Hundeführer und führt diesen nach einer Anzeige (z.B.: Anspringen/Sitzen) zum Fundort zurück.

Mantrailing:
Der Hund wird an Leine und Geschirr geführt und kann dadurch auch im bebauten Gebiet eingesetzt werden. Er verfolgt, wenn vorhanden, die individuelle Geruchsspur (Trail) der vermissten Person bis zu mehreren Kilometern. Damit der Hund die Spur aufnehmen kann, reichen bereits kleinste Geruchspartikel der vermissten Person.

Ausbildung Rettungshundeführer
Was der Hundeführer mitbringen sollte, ist hohe Motivation und Teamfähigkeit. Außerdem eine physische und psychische Eignung. Die Ausbildung zum Rettungshundeführer beinhaltet Lehrgänge und Ausbildungen in den folgenden Bereichen:

  • Rotkreuz-Einführungsseminar
  • Ausbildung zum Sanitätshelfer / zur Sanitätshelferin
  • BOS-Funklehrgang
  • Kynologie
  • Organisation und Einsatztaktik
  • Unfallverhütung / Sicherheit im Einsatz
  • Verhaltensgrundsätze bei Transporten
  • Karte und Kompass (Orientierung)
  • Erste Hilfe am Hund
     

Zum Abschluss wird eine Rettungshundeprüfung nach gemPPO (DIN 13050) abgelegt, die alle 18 Monate wiederholt werden muss.

Die Staffelarbeit unterstützen

Unterstützung als Helfer ohne Hund
Sie haben Spaß mit Hunden zu arbeiten und möchten einen Einblick in die Rettungshundearbeit nehmen?

Unterstützung in Form von Suchgebieten
Damit die Hunde effektiv ausgebildet werden können, benötigen wir Waldgebiete oder auch Betriebsgelände. Kennen Sie jemanden oder sind Sie selbst Pächter oder Eigentümer?


Wir freuen uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Hierfür stehen Ihnen nachfolgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Gießen e. V.
Eichgärtenallee 90
35394 Gießen
Tel.: 0641 / 40006-0
E-Mail: rettungshunde.giessen@drk-hessen.de
Internet: www.drk-giessen.de
www.facebook.com/DRK.Rettungshundestaffel.KV.Giessen